Angemeldet als: 
Gast    

Beratung von Unternehmen in Krise und Insolvenz (Schwerpunkt GmbH und GmbH & Co. KG) (6 FAO Stunden)

Informationen:

Seminarnummer:
67_240424-S-FA
Referent(en):
Prof. Dr. Joachim Bauer
Ort/Anschrift:
Online
Kategorien:
Anwaltsseminare, Online, Seminare
Geeignet für Fachanwalt:
Handels- und Gesellschaftsrecht
Insolvenzrecht- und Sanierungsrecht
Termine:
24.04.2024 09:00 Uhr – 12:15 Uhr
25.04.2024 09:00 Uhr – 12:15 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
290,00 zzgl. 19% USt. (gesamt 345,10)

Beschreibung

Teil 1: Mittwoch, 24.04.2024 von 09:00 Uhr - 12:15 Uhr

Teil 2: Donnerag, 25.04.2024 von 09:00 Uhr - 12:15 Uhr


A.    Krisenfrüherkennung und Abgrenzung zwischen Krise und Insolvenzreife der Gesellschaft

  1. Definition und Verlauf der Unternehmenskrise
  2. Verschiedene Krisenfrüherkennungssysteme
  3. Überschuldung sicher erkennen – „dynamische“ Gesetzeslage und aktuelle Rechtsprechung und Zweifelsfragen
  4. Zahlungsunfähigkeit sicher erkennen – aktuelle Rechtsprechung und Zweifelsfragen
  5. Drohende Zahlungsunfähigkeit - neue Gesetzeslage (SanInsFoG)

 B.    Kurzfristig wirksame Maßnahmen zur Beseitigung von Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit

  1. Beseitigung der Überschuldung: u.a. Kapitalmaßnahmen, Patronatserklärung, Rangrücktrittsvereinbarung
  2. Beseitigung der Zahlungsunfähigkeit: u.a. Stundungen, Stillhaltevereinbarungen

 C.   Freie Sanierung (außerhalb des Insolvenzverfahrens)

  1. Übersicht über das SanInsFoG
  2. Instrumente / Verfahren des Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmens nach StaRUG einschl. Eingriff in Gesellschafterrechte
  3. Erforderlichkeit und Anforderungen an Sanierungskonzepte
  4. Transaktionsmaßnahmen zur Sanierung einschließlich Umwandlungen
  5. Beteiligung des Finanzamts am Sanierungsprozess
  6. Kreditinstitute als Beteiligte am Sanierungsgeschehen

 D.  Haftungsgefahren für Geschäftsführer in Krise und Insolvenz der Gesellschaft

  1. Straftatbestände mit Relevanz in Krise und Insolvenz
    1. Allgemeine Straftatbestände: u.a. Eingehungsbetrug, Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen
    2. Spezielle Insolvenzdelikte: u.a. Bankrott, Gläubigerbegünstigung, Insolvenzverschleppung
  2. Insolvenzverursachungshaftung einschl. Krisenfrüherkennung und Krisenmanagement, Wahlmöglichkeiten bei drohender Zahlungsunfähigkeit, Reorganisationsverschleppungs- / -durchführungshaftung, verbotene“ Zahlungen an Gesellschafter
  3. Insolvenzverschleppungshaftung
    1. „Verbotene“ Zahlungen an Gläubiger, § 15b InsO
    2. Schutzgesetzverletzung (Insolvenzantrags- und -anzeigeverschleppung)
  4. Sonstige „typische“ Haftungsgefahren
    1. Sozialversicherungsbeiträge
    2. Steuerhaftung

 E:   Haftungsgefahren für Gesellschafter in Krise und Insolvenz der Gesellschaft

  1. Fehlerhafte Kapitalaufbringung: u.a. Hin- und Herzahlen, verdeckte Sacheinlage, debt equity swap
  2. Fehlerhafte Kapitalerhaltung: u.a. verbotene Rückzahlungen, Sicherheiten aus Gesellschaftsvermögen
  3. Rückzahlungen von Stamm- und Kommanditkapital in der GmbH & Co. KG
  4. Gesellschafterdarlehen und vergleichbare Finanzhilfen des Gesellschafters in der Insolvenz: Nachrang und Insolvenzanfechtung
  5. Beherrschungs- und Ergebnisabführungsverträge

 F.   Haftungsgefahren für Berater im Sanierungsprozess

  1. Hinweispflichten bei Insolvenzreife
  2. Einbeziehung Dritter in den Schutzzweck des Mandatsvertrages

 G.   Überblick über Sanierungsansätze im Insolvenzverfahren

1. Gesellschaftsrechtlicher Einfluss der Insolvenzeröffnung
2. Übertragende Sanierung
3. (Vorläufige) Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren einschließlich Haftungsgefahren für den vorläufig eigenverwaltenden Geschäftsführer
4. Insolvenzplan einschl. Eingriff in Gesellschafterrechte – Kollision zwischen Insolvenz- und Gesellschaftsrecht

 

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaft "Insolvenz- und Sanierungsrecht" oder "Handels- und Gesellschaftsrecht" (6 FAO-Stunden)


« zurück zur Übersicht