Angemeldet als: 
Gast    

Anwaltsvergütung im familienrechtlichen Mandat (6 FAO-Stunden)

Informationen:

Seminarnummer:
75_230215-S-FA
Referent(en):
Horst-Reiner Enders, Geprüfter Bürovorsteher
Ort/Anschrift:
Online
Kategorien:
Anwaltsseminare, Online, Seminare
Geeignet für Fachanwalt:
Familienrecht
Termine:
15.02.2023 09:00 Uhr – 16:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
250,00 zzgl. 19% USt. (gesamt 297,50)

Beschreibung

Das Seminar richtet sich an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Fachanwältinnen und Fachanwälte für Familienrecht, Rechtsanwaltsfachangestellte, Rechtsfachwirtinnen / Rechtsfachwirte, Bürovorsteherinnen / Bürovorsteher im RA-Fach. Vorkenntnisse im Bereich des RVG sollten unbedingt vorhanden sein.

In dem Seminar wird die Abrechnung der Anwaltsvergütung in familienrechtlichen Mandaten beleuchtet. Spezielle Problematiken in diesen Mandaten werden anhand von praxisnahen Beispielen betrachtet und Lösungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.

Themenschwerpunkte sind u. a.:

  • BGH stellt klar: Welchen Auftrag darf der Mandant dem Rechtsanwalt erteilen und welche Auswirkungen hat das auf die Gebühren und die mögliche Erstattung derselben!
  • Einigungsgebühr auch im Beratungsmandat auch ohne Vergütungsvereinbarung möglich!
  • Außergerichtliche Vertretung: Vertretung wegen mehrerer Gegenstände (elterliche Sorge, Umgangsrecht, Trennungsunterhalt) – Dieselbe oder mehrere gebührenrechtliche Angelegenheiten? Anrechnung mehrerer Geschäftsgebühren auf eine Verfahrensgebühr im Verbund – jetzt durch KostRÄG 2021 geregelt!
  • Terminsgebühr auch ohne Besprechung und ohne Wahrnehmung eines Termins! In welchen Fällen?
  • Mitvergleichen der Hauptsache in dem EA-Verfahren und umgekehrt! Abrechnung der Gebühren?
  • Außergerichtlicher Gesamtvergleich mehrerer gerichtlicher Verfahren! Eine oder mehrere Terminsgebühren? Wie oft fällt die Einigungsgebühr an?
  • Stufenantrag - Verfahrenswert und Gebühren! Kostenersparnis für den Mandanten, wenn unstreitiger Teilbetrag sofort anerkannt wird?
  • Vergütungsvereinbarung: Was sollte der Rechtsanwalt beachten?

Zeittaktklausel, Erfolgshonorar, Stundenhonorar in Kombination mit einem mehrfachen der gesetzlichen Vergütung und einer Erhöhung des Verfahrenswertes! Unangemessen hohe Vergütung!

  • Vergütungsvereinbarung im PKH Mandat! Was geht und was ist nicht zulässig? Neue Entscheidung des OLG Brandenburg: Unlauterer Wettbewerb! Bei welchen Fallgestaltungen kann die Differenz zwischen VKH-Vergütung und Wahlanwaltsvergütung realisiert werden?
  • Mandantin realisiert einen das Schonvermögen übersteigenden größeren Betrag! Was gilt bei VKH, und was bei Beratungshilfe?
  • Vergleich im VKH-Bewilligungsverfahren: Neuregelung durch KostRÄG 2021!
  • Muss der Rechtsanwalt den Mandanten über sein Widerrufsrechtbelehren? Vorsicht: BGH konkretisiert, wann bei einer Anwaltskanzlei ein für den Fernabsatz organisiertes Vertriebs- und Dienstleistungssystem vorliegt!

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaft "Familienrecht" (6 Zeitstunden)

« zurück zur Übersicht