Angemeldet als: 
Gast    

Aktuelles zum Bank- und Kapitalmarktrecht (7,5 FAO-Stunden)

Informationen:

Seminarnummer:
80_240612-S-FA
Referent(en):
Dr. Christian Grüneberg, Dorela Kress, Oliver Renner
Ort/Anschrift:
Online
Kategorien:
Anwaltsseminare, Online, Seminare
Geeignet für Fachanwalt:
Bank- und Kapitalmarktrecht
Termine:
12.06.2024 09:30 Uhr – 12:15 Uhr
12.06.2024 14:00 Uhr – 16:45 Uhr
13.06.2024 09:30 Uhr – 12:15 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
290,00 zzgl. 19% USt. (gesamt 345,10)

Beschreibung

Die Veranstaltung ist ESF-Plus gefördert. Bitte beachten Sie, dass im Förderzeitraum bis zum 30.08.2024 nur noch begrenzte ESF-Plus Mittel zur Verfügung stehen und bereits absehbar ist, dass die Fördermittel vor Ablauf des Förderzeitraums ausgeschöpft sind. Wir werden daher die ESF-Plus Anträge nach Eingang entsprechend berücksichtigen. Ein Rechtsanspruch auf die ESF-Plus-Förderung besteht nicht.


Modul 1 am Mittwoch, 12.06.2024, 09:30 Uhr - 12:15 Uhr: Aktuelle Rechtsprechung des BGH zu "Verbraucherdarlehensverträgen" und zum "Zahlungsverkehr" (Dozent: RiaBGH Dr. Christian Grüneberg):

Seminarinhalt:

  • Widerrufsrecht bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen

- Abgrenzung Verbraucher – Nichtverbraucher
- Verwirkung und missbräuchliche Rechtsausübung
- Auswirkungen der Rechtsprechung des EuGH
- Rechtsfolgen des Widerrufs

  • Widerrufrecht bei Immobiliar-Verbraucherverträgen

- Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen
- Nutzungsersatzanspruch des Darlehensnehmers

  • AGB-Klauselkontrolle

- Abschluss- und Vermittlungskosten bei Riester-Vertrag

  • Sparverträge

- Zinsanpassungsklauseln
- Kündigung von Prämiensparverträgen

  • Rückforderung von Bankentgelten infolge des Postbank-Urteils

  • Das „aufgedrängte“ Darlehen

  • Zahlungsverkehrsrecht

- Ausschluss von Einwendungen
- Autorisierung von Zahlungen beim Online Glücksspiel


Modul 2 am Mittwoch, 12.06.2024, 14:00 Uhr - 16:45 Uhr: "Nachhaltigkeit und Haftungsfragen für Finanzinstitute - welche rechtlichen Konsequenzen bringt Greenwashing in der Finanzbranche mit sich?" (Dozentin: RAin Dorela Kress):

Mit dem „Green Deal“ verfolgt die EU nicht nur das große Ziel der CO2 Neutralität, dazu gehört auch ein gezieltes Vorgehen gegen Greenwashing. Dabei müssen Greenwashing-Vorwürfe im Finanzbereich mittlerweile von den betroffenen Instituten sehr ernst genommen werden. Dies zeigte sich beispielhaft, als im Jahr 2022 gegen die DWS Vorwürfe laut wurden, dass diese nicht so nachhaltig investiert habe, wie sie es gegenüber ihren Kunden dargestellt hatte. Im September 2023 musste dann die DWS u.a. wegen Greenwashing Vorwürfen 25 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht zahlen.

Was bedeutet das für uns in Deutschland?

Ist Greenwashing das nächste Dieselgate?

Seminarübersicht:

  1. Einführung
    a) Begriffsbestimmung
    b) Rechtsgrundlagen
  1. Haftung bei Falschberatung über nachhaltige Kapitalanlagen

    a) Prospekthaftung wegen Transparenz- und Offenlegungspflichten
    b) Anlageberatungshaftung 
  1. Wettbewerbsrechtliches Risiko beim Greenwashing
  1. Strafbarkeitsrisiken beim „Greenwashing“ von Finanzprodukten


Modul 3 am Donnerstag, 13.06.2024, 09:30 Uhr - 12:15 Uhr: "Beratungsdokumentation in der forensischen Praxis" (Dozent: RA Oliver Renner):

Das Aufsichtsrecht fordert nach dem VVG, dem WpHG sowie der FinVermVO Beratungsdokumentationen.

Im Seminar wird dargestellt, welche Folgen es in der gerichtlichen Auseinandersetzung hat, wenn eine fehlerhafte Beratungsdokumentation verwendet wird oder diese gänzlich fehlt.

Geklärte und offene Fragen zum Spannungsverhältnis zwischen Aufsichtsrecht und Zivilrecht werden behandelt.

Inhaltlich richtet sich das Seminar an den/die forensisch tätige/n Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, aber auch an beratende Kollegen/-innen zur Frage der rechtssicheren Gestaltung der Beratung und deren Dokumentation.

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaft "Bank- und Kapitalmarktrecht" (7,5 FAO-Stunden).




« zurück zur Übersicht