Angemeldet als: 
Gast    

Mitarbeiterbeteiligungen in Unternehmen (3 FAO-Stunden)

Informationen:

Seminarnummer:
241112_2-S-FA
Referent(en):
Frank Seliger
Ort/Anschrift:
Online
Kategorien:
Anwaltsseminare, Online, Seminare
Geeignet für Fachanwalt:
Arbeitsrecht - 3,0 Std.
Handels- und Gesellschaftsrecht - 3,0 Std.
Steuerrecht - 3,0 Std.
Termine:
12.11.2024 14:00 Uhr – 17:15 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
140,00 zzgl. 19% USt. (gesamt 166,60)

Beschreibung

Immer mehr mittelständische Unternehmen beteiligen ihre Mitarbeiter am Erfolg oder am Kapital ihres Unternehmens, oder an beidem. Zum 01.07.2021 hatte der Gesetzgeber die Mitarbeiterbeteiligung erheblich modernisiert, so wurde in § 3 Nr. 39 EStG der Freibetrag auf 1.440 € erhöht, Start-Up-Unternehmen werden durch einen neuen § 19a EStG gezielt gefördert. Dadurch sind Mitarbeiterbeteiligungen für Unternehmen wesentlich attraktiver geworden und werden vermehrt nachgefragt.

Der Betrag von 1.440 € in § 3 Nr. 39 EStG soll in 2024 auf 5.000 € erhöht werden. Spätestens dann werden sich viele weitere Unternehmen für die Einführung einer Mitarbeiterbeteiligung entscheiden

Ausgewählte praxisnahe Modelle für Mitarbeiterbeteiligungen werden im Detail vorgestellt und Muster für Beteiligungsmodelle und Angebote erläutert. Dabei werden u.a. die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wie funktionieren Modelle für Mitarbeiterbeteiligungen in der Praxis?
  • Muster und Formulierungshilfen
  • Wie gestaltet sich eine Mitarbeiterbeteiligungen, wenn das Unternehmen in mehreren recht-
  • liche selbständigen Gesellschaften Arbeitnehmer beschäftigt?
  • Wann lohnt es sich für Unternehmen eigene Mitarbeiterbeteiligungsgesellschaften zu grün-
  • den und zu führen?
  • Wie werden Geschäftsbesorgungsverträge zwischen den einzelnen Konzernunternehmen gestaltet?
  • Wie regelt man die konzerninterne Finanzierung der Mitarbeiterbeteiligung zwischen anbietendem Unternehmen und personalführenden Gesellschaften?
  • Welche Modelle mit Wertpapieren - außerr Aktien - sind möglich und sinnvoll?
  • Wie werden verbindliche Auskünfte bzw. Lohnsteueranrufungsauskünfte formuliert?

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaft "Arbeitsrecht" oder "Handels- und Geselllschaftsrecht" oder "Steuerrecht" (3 FAO-Stunden)

Wir weisen noch auf folgende Seminare hin:

« zurück zur Übersicht